Die Zehn Sikhgurus

Guru Nanak Dev (1469-1539)
  • Der Reine Shabad Guru - der Siri Guru Granth Sahib - ist die Manifestierung und Offenbarung des Göttlichen Wortes und die Verkörperung der zehn Sikhgurus/Satgurus. Die Sikhgurus haben die Hymnen im Siri Guru Granth Sahib nicht mit Ihrem eigenen Namen unterschrieben *, sondern mit dem Namen Nanak. Dies bedeutet, dass das Eine göttliche Licht von (Akaal Purakh/Waheguru) - Gott selbst - in Form von Guru Nanak Dev Ji erschien und sich in menschlicher Form als die 10 Satgurus von Guru Nanak Dev Ji bis Guru Gobind Singh Ji auf Erden manifestierte, um so jeden Satguru seine Mission auf Erden erfüllen zu lassen (One Jyot in Ten forms).
  • Guru Nanak Dev Ji erschien gemäß der Rechnung des Bikrami Kalender (Mond-Kalender) am Vollmond im Monat Katak (Kartik Poornamashi) im Jahr 1526 - umgerechnet im Oktober/November 1469 AD - in Talwandi, heute bekannt als Nankana Sahib. Dieses Ereignis wird weltweit als Guru Nanak Gurpurab gefeiert.
  • Guru Nanak Dev war der Gründer des Sikhglaubens und der erste Sikhguru. Guru Nanak war mit Mata Sulakkhani verheiratet. Die beiden hatten zwei Söhne, Baba Sri Chand und Bhai Lakhmi Chand. Baba Sri Chand wurde der Gründer des Udasi Ordens.
  • Guru Nanak Dev predigte die Gleichheit aller Menschen. Er lehrte, daß die Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion und Geschlecht vor den Augen Gottes alle gleich seien, dass sie alle die Kinder des einen Universellen Schöpfergottes (Ik Onkar) sind.
  • Guru Nanak Dev Ji sprach sich gegen Tyrannei, soziale Ungerechtigkeit, Kastensystem, leere Rituale und Aberglauben aus.
  • Um Seine Botschaft zu verbereiten, reiste Guru Nanak durch Indien und ferne Länder. Während viele dieser Reisen wurde er von Bhai Mardana und Bhai Bala Ji begleitet. Guru Nanak Dev Ji traf Papst Leo X in Rom. Er soll auch Reformist Martin Luther und Kopernikus kennengelernt haben.
  • Guru Nanak Dev ist der Verfasser u.a. von Japji Sahib.
  • According to Bhai Gurdas: "Sri Guru Nanak Dev installed Lehna as Guru during His own lifetime, and put the umbrella of Guruship over his head. Imparting his own light to Lehna, Sri Guru Nanak Dev changed his own form ... Changing his own body, he made Lehna's body his own." (Quelle: Varan 1:45)
  • Gemäß Bhai Gurdas: "Sri Guru Nanak Dev erhob Lehna als Guru zu Seiner Lebenszeit und setzte ihn unter den Schirm auf den Thron des Guru (Gurgadi). Er übertrug Sein eigenes Licht an Lehna, Sri Guru Nanak Dev änderte Seine eigene Form ... und machte Lehna's Körper Sein eigen." (Quelle: Varan 1:45)
  • According to Sri Guru Gobind Singh: "Sri Guru Nanak Dev assumed the body of Angad. To spread Dharam in this world." (Bachittar Natak, Ch. 5, st. 7 edited by Bhai Randhir Singh, Vol. I)
  • Guru Nanak Dev verließ diese Welt im Jahre 1539 und ging in Sach Khand in Kartarpur.

* Anmerkung: Es gibt Verse u.a. in zwei Pauri in Japji Sahib, Raag Mala etc., in denen Nanak Naam nicht erscheint.

Guru Angad Dev (1504-1552)
  • Guru Angad Dev führte die Gurmukhi Schrift ein und ermutigte die Menschen Punjabi zu lernen. Er gründete eine Schule in Khadur Sahib, um die Kinder im Gurmukhi Alphabet zu unterrichten.
  • Laut Guru Angad Dev sollte der Mensch sich um Geist und Körper gleichermassen kümmern. Er führte daraufhin Mall Akhara für mentale und physische Gesundheit und Fitness ein.
  • Guru Angad Dev stellte die Hymnen von Guru Nanak Dev zusammen und verbreitete die Sikhlehre nach Guru Nanak Dev Ji.
  • Guru Angad Dev erweiterte die kommunale Freiküche, Guru ka Langar, welche von Guru Nanak Dev Ji ins Leben gerufen wurde.
Guru Amar Das (1479-1574)
  • Guru Angad Dev übergab die Guruschaft (Gurgadi) an Guru Amar Das.
  • Guru Amar Das institutionalisierte die kommunale Freiküche unter den Sikhs weiter (Guru Ka Langar).  
  • Er predigte nicht nur die Gleichheit der Menschen, sondern er förderte die Idee der Gleichheit der Frauen. Guru Amar Das hat sich für die Befreiung der Frauen von den Praktiken des Purdah (Tragen des Vollschleiers) eingesetzt und predigte mit Nachdruck gegen die Praxis von Sati (der Hindufrauenverbrennung, die beim Tod ihres Mannes mit auf dem Scheiterhaufen mussten). Er setzte sich dafür ein, das Frauen die gleichen Rechte wie Männer in der Gesellschaft haben müssen und setzte dies zu seiner Zeit um.
  • Guru Amar Das begann das System von Manji und Piri, indem er die Männer als Manji und die Frauen als Piris ernannte, um die Botschaft der Sikhlehre zu verkünden. Er ernannte Frauen als Botschafterinnen der Sikhlehre.
  • Guru Amar Das erbaute Baoli in Goindwal Sahib, das 84 Stufen hat und ein wichtiges Zentrum für die Sikhs wurde.
  • Er stellte weitere Kopien der Hymnen von Guru Nanak Dev und Guru Angad Dev her.
  • Die drei Bhaba, mit denen Guru seine Sikhs vorbildlich prägte:
    - Bhalla (changa hoea)
    - Bhana (jo Akal purakh hukam)
    - Bbhulla (baksch lo)
  • Guru Amar Das verfasste 907 Verse (Stanzas), welche das Anand Sahib (das Gebet der Glückseligkeit) beinhaltet. Damit schuf er die Grundlage für die Sikhheirat Anand Karaj.
  • Guru Amar Das verliess seinen Körper in einem hohen Alter in Goindwal Sahib nahe dem Distrikt Amritsar.
Guru Ram Das (1534-1581)
  • Guru Ram Das war der Schwiegersohn von Guru Amar Das. Er gründete die Stadt Amritsar im Jahr 1574.
  • Die Standard Sikh Heirat, auch als Anand Karaj bekannt, basiert auf dem Lawan, einer vier Strophen-Hymne, die Guru Ram Das komponierte.
  • Er verbreitete erfolgreich die Botschaft der Sikhlehre in Nord Indien.
  • Guru Ram Das hat mit einem Sarowar angefangen, den Sri Harmandir Sahib zu initialisieren.
  • Guru Ram Das organisierte die Struktur der Sikh Gesellschaft.
  • Er betonte die Wichtigkeit des Shabad Kirtan (das Singen von Heiligen Hymnen zur Lobpreisung Gottes).
  • Guru Ram Das übergab die Guruschaft (Gurgadi) an seinen jüngsten Sohn Guru Arjan Dev.
Guru Arjan Dev (1563-1606)
  • Guru Arjan Dev erbaute den Sri Harmandir Sahib (Goldenen Tempel) in Amritsar, Punjab.
  • Guru Arjan Dev stellte im Jahr 1604 den Siri Guru Granth Sahib (vormals als Adi Granth und als Pothi Sahib bekannt), fertig.
  • Um die Sikhreligion zu konsolidieren und sie zu erweitern, hat Guru Arjan Dev eine monumentale Leistung vollbracht. Nachdem er die Hymnen der ersten vier Guru Sahibs,  einiger Muslime, Sufi und Hindu Heiliger gesammelt hatte, die im Einklang mit den Lehren der Sikhgurus standen, stellte Er den Adi Granth mit der persönlichen Unterstützung seines Neffens, Bhai Gurdas, zusammen.
  • Sri Guru Arjan Dev hat 2218 Hymnen beigetragen (Quelle: Principal Harbhajan Singh) und installierte den Adi Granth im Sri Harmandir Sahib 1604 und ernannte Baba Budha Ji als den ersten Granthi des Sri Harmandir Sahib. Baba Budha Ji diente 6 Sikhgurus und lebte 125 Jahre.
  • Guru Arjan Dev führte die Praxis des Daswandh (Tithe) ein. Den zehnten Teil des Einkommens für gemeinschaftliche Zwecke zu spenden.
  • Guru Arjan Dev war u.a. der Verfasser des Sukhmani Sahib - dem Gebet für Frieden des Geistes.
  • Er entwickelte und spielte das Instrument Saranda  und trug seinen Schülern auf, das Singen der Shabdas mit diesem Instrument zu üben, damit sich die individuelle Seele erheben könne, um mit dem Schöpfer zu verschmelzen.
  • Es heisst, dass Mian Mir (ein Muslim-Sufi Heiliger) den Grundstein des Sri Harmandir gelegt haben soll. Er war ein lebenslanger Freund und Verehrer von Sri Guru Arjan Dev Ji, den er als Verkörperung Gottes auf Erden ansah.
  • Guru Arjan Sahib vollendete die Arbeit an zwei heiligen Seen (Sarowars) in  Santokhsar und Amritsar. Nach der Fertigstellung des Sri Harmandir Sahib beendete Guru Arjan Dev den Bau von Santhoksar.
  • Er war zudem der Gründer der Stadt Tarn Taran nahe Goindwal Sahib und schuf dort ebenfalls einen großen Teich und einen Gurudwara, sowie ein Haus für Leprakranke. Guru Arjan Dev legte den Grundstein für die Stadt Hargobindpur, am Fluss Bias und ließ einen großen Brunnen zur Bewässerung in Chheharta, wenige Kilometer von Amritsar entfernt, anlegen.
  • Guru Arjan Dev war der erste Sikhguru, der gefoltert wurde und dem Märtyrertod erlag. Er wurde eingesperrt und 1606 durch Kaiser Jahangir brutalst gefoltert, da Er den Adi Granth, die Heilige Schrift der Sikhs, nicht verändern wollte und Er es ablehnte zum Islam zu konvertieren. Ein weiterer Punkt war, Guru Arjan Dev wurde von Chandu angeboten, dass seine Tochter den Sohn von Guru Arjan Dev, Guru Hargobind, heiraten möchte. Der Sikh Sangat war gegen dieses Angebot. Daraufhin wollte sich Chandu an Guru Arjan Dev rächen, weil er sich in seinem Stolz verletzt fühlte. Er hat daraufhin Kaiser Jahagir durch Lügen dazu veranlasst, dass Chandu Guru Arjan Dev Ji nach Lahore bringen konnte, was zur Folge hatte, dass Guru Arjan Dev dort Shaheedi erlangte. Sri Guru Arjan Dev musste auf einer glühenden Eisenplatte, unter der Feuer war, sitzen. Dabei wurde ihm heißer Sand über Seinen Körper geschüttet. Er wurde danach noch mehrere Tage gefoltert. Sri Guru Arjan Dev ertrug diesen Schmerz, sang Hymnen und meditierte. Bevor Er seinen Körper verliess, trug er Seinem jungen Sohn Guru Hargobind auf, eine Verdeidigungsarmee zu gründen, um sich gegen die Tyrannei und Unterdrückung zu wehren sowie die religiöse Freiheit aller wiederherzustellen und diese zu beschützen.
Guru Hargobind (1595-1644)
  • Guru Hargobind transformierte die Sikhs indem Er Ihnen die Kampf- und Militärkunst lehrte und Waffen zur Verteidigung der Massen einführte.
  • Er trug zwei Schwerter - das erste Schwert bedeutete Miri (weltliche/politische Macht) und das andere Piri (spirituelle/religiöse Kraft), welches sich in der Sikhphilosophie in Shakti und Bhagti widerspiegelt. Guru Hargobind Sahib Ji war ein ausgezeichneter und siegreicher Feldherr. Er führt die Terminologie des Sant-Siphai, des Heiligen Soldaten ein. Der Sant-Sipahi sollte die Qualitäten eines Heiligen und die Qualitäten eines Kriegers in sich vereinen.
  • Er baute 1606 in Amritsar den Akaal Takht (Thron des zeitlosen Einen) -  den höchsten Sitz der temporalen Sikh Authorität.
  • Guru Hargobind wurde von den Mogulherrschern in das Fort Gwalior eingesperrt. Als er entlassen wurde, bestand er darauf, daß seine 52 Mitinsassen, die alle Raja Könige waren, ebenfalls freigelassen werden sollten. Um diesen Anlaß zu würdigen, feiern die Sikhs Bandi Chod Divas, welches auf den selben Tag wie das Hindu Festival Diwali fällt, jedoch mit einer unterschiedlichen Bedeutung: die Freilassung des Sikhgurus und der 52 Könige zu feiern, dazu entzündeten die Sikhs ebenfalls Lichter.
  • Guru Hargobind Sahib garantierte allen Glaubensrichtungen ein sicheres und weltliches Zuhause während seiner Legislaturperiode. Muslime, die in der Stadt lebten, fragten Guru Hargobind, ob er eine Moschee für sie bauen könne, da sie selbst über die Kapazitäten für einen solchen Bau nicht verfügen würden. Guru Sahib trug Seinen Sikhs auf, den Bau einer Moschee für die Muslime zu beginnen. Der bürgerliche Plan des Guru's reflektierte das Verständnis von dem Konzept des einen universellen, omnipräsenten Gottes, der sich in den unterschiedlichen Religionen mit verschiedenen Namen manifestiert, aber tatsächlich die Basis und die Grundlage der gesamten Schöpfung und seiner Manifestation darstellt. Guru Hargobind hat Gurudwaras, Tempel und Moscheen zu seiner Amtszeit bauen lassen. Die verschiedenen Glaubensrichtungen lebten friedvoll coexistent. Auch heute noch besuchen die Einwohner von Sri Hargobindpur die verschiedenden Gotteshäuser ganz offen, ungeachtet ihrer religiösen Mitgliedschaften als Ausdruck der Brüderlichkeit. Viele Muslime waren damals sehr friedvoll und haben die Zwangsislamisierung und die Tyrannei der Mogulherrscher nicht unterstützt.
  • Guru Hargobind hat vier erfolgreiche Schlachten gegen die Mogulherrscher gewonnen. Er übergab die Guruschaft (Gurgadi) an seinen Enkelsohn Guru Har Rai.
Guru Har Rai (1630-1661)
  • Guru Har Rai führte die Militärtradition, die von Seinem Großvater Guru Hargobind begonnen wurde, fort. Er unterstützte die Männer, die von Guru Hargobind ausgebildet wurden, aber nahm selbst nicht an Kampfaktivitäten teil.
  • Er hegte großen Respekt für die Schöpfung Gottes, er liebte die Natur und die Tiere.
  • Guru Har Rai besaß ein exzellentes Wissen über Natur Medizin und Ayurveda. Zu jener Zeit regierte Shah Jahan, der Mogul Kaiser, dessen ältester Sohn vergiftet wurde. Durch die Medizin, die Guru Har Rai dem Sohn des Mogul Kaisers verabreichte, überlebte der Sohn. Aus Dankbarkeit gegenüber Guru Har Rai´s Hilfe, garantierte der Mogul Kaiser den Sikhs Freiheit von Verfolgung. Es herrschte eine Zeit des Friedens. Shah Jahan's Nachfolger, Aurangzeb beendete den Frieden im Land und befahl die Zerstörung von Gotteshäusern anderer Religionen und führte die Tyrannenherrschaft wieder ein.
  • Guru Har Rai verteidigte die Integrität des Siri Guru Granth Sahib, indem Er es ablehnte die Worte in der Heiligen Schrift zu verändern. Guru Har Rai schickte seinen ältesten Sohn, Ram Rai, fort, da dieser einen Shabad eigenständig abänderte, um Aurangzeb zu gefallen. Dies war für den siebten Sikhguru, Guru Har Rai nicht tolerierbar und Ram Rai musste das Haus des Gurus verlassen.
  • Er sorgte dafür, daß die Sikhreligon stark und populär wurde. Guru Har Rai erweiterte die 360 Manjis (Plätze, an denen die Sikhlehre unterrichtet wurde).
  • Guru Har Rai übergab die Guruschaft (Gurgadi) an seinen Sohn Guru Harkrishan im Alter von nur fünf Jahren.
Guru Harkrishan (1656-1664)
  • Guru Harkrishan war der jüngste Sohn von Guru Har Rai. Er wurde im Alter von fünf Jahren zum Guru ernannt.
  • Guru Harkrishan heilte während einer Pockenepidemie in Neu Delhi die kranken Menschen.
  • In der Form von Guru Harkrishan verliess das Licht Gottes seinen Körper im Alter von acht Jahren, nachdem er seine Aufgabe, die kranken Menschen in Delhi zu heilen, vollendet hatte.
  • Guru Harkrishan übergab die Guruschaft (Gurgadi) an seinen Großonkel, Guru Tegh Bahadur.
  • Gurudwara Bangla Sahib in Neu Delhi wurde in Erinnerung an Guru Harkrishan erbaut. Es ist der Ort, an dem sich der junge Guru während seines Aufenthalts in Neu Delhi aufhielt.
Guru Tegh Bahadur (1621-1675)
  • Guru Tegh Bahadur war der jüngste Sohn vom 6. Sikhguru, Guru Hargobind. Er baute die Stadt Anandpur Sahib (die Stadt der Glückseligkeit). Er meisterte die Art des Schwertkampfes, die er von Baba Bidhi Chand Ji, erlernte. Tegh heisst übersetzt Meister des Schwertes - und Bahadur bezeichnet eine Person, die grosse Tapferkeit und Mut besitzt. Guru Tegh Bahadur trainierte später seine Männer gegen die Mogulen. Er war sehr mutig, Werte, wie die Religionsfreiheit und das Recht auf Selbstbestimmung zu jener Zeit zu verteidigen.
  • Guru Tegh Bahadur war für die Rettung von Hindu-Pandits aus Kashmir verantwortlich, die von den Mogulen verfolgt und hingerichtet wurden. Guru Sahib musste jedoch Sein eigenes Leben dafür hingeben, um ihre Religionsfreiheit zu schützen. Dies war das erste mal in der Geschichte, daß ein Führer einer Religion sein eigenes Leben für eine andere Religion hingegeben hat, um deren Auslöschung zu verhindern.
  • Guru Tegh Bahadur wurde von Aurangzeb hingerichtet, da Er es ablehnte zum Islam zu konvertieren. Er blieb standhaft in Seinem Sikh Glauben verteidigte Sein Recht auf Selbstbestimmung. Guru Tegh Bahadur wurde gefoltert und in der Öffentlichkeit enthauptet. Gurudwara Sis Ganj in Chandani Chowk, New Delhi ist der Ort, wo Guru Tegh Bahadur hingerichtet wurde.
  • Gurudwara Rakab Ganj Sahib, New Delhi ist der Ort, wo der Körper des Gurus verbrannt wurde.
  • Guru Tegh Bahadur und Seine Frau, Mata Gujri, waren die Eltern des zehnten Sikhgurus, Guru Gobind Singh Ji Maharaj.
  • Es gibt 115 Hymnen von Guru Tegh Bahadur im Siri Guru Granth Sahib (59 Shabads und 56 Saloks)
Guru Gobind Singh (1666-1708)
  • 1699 taufte Guru Gobind Singh die Sikhs und kreierte den Khalsa Panth  (die Bruderschaft der Reinen und Souveränen). Der Khlalsa Panth besteht aus getauften Sikhs, die nach den hohen Standards der Sikhgurus zu allen Zeiten leben. Sie bewahren und beschützen die Grundlagen der Sikhreligion und die Legislatur der Sikhgurus. 
  • Guru Gobind Singh Ji wies die getauften Sikhs (Amridharis) an, die fünf K's zu tragen: Die Fünf K´s sind die fünf Symbole und Attribute der Kleidung - der physischen Erscheinung, die Sri Guru Gobind Singh seinen Sikhs gegeben hat, als Er die ersten Mitglieder der Khalsa an Vaisakhi 1699 initiierte. Diese Attribute geben den getauften Sikhs Ihre einzigartige Identität. Sie symbolisieren Disziplin und Spiritualität. Diese Gegenstände können nicht einfach nur auf Symbole reduziert werden, sie müssen in ihrer Gesamtheit und in ihrer Bedeutung betrachtet werden. Für mehr Informationen über den Khalsa Panth lesen Sie bitte auf der Seite Khalsa Panth weiter.
  • Guru Gobind Singh Sahib Ji ernannte Mata Sahib Kaur  als die ewige Mutter des Khalsa Panths.
  • Der zehnte Guru wies die männlichen Sikhs an, den Nachnamen Singh (Löwe) anzunehmen, und die weiblichen Sikhs den Nachnamen Kaur (königliche Prinzessin).
  • Guru Gobind Singh verfasste den Sri Dasam Granth Sahib (1428 Seiten).
  • Er ist der Verfasser des Jaap Sahib und Chaupai Sahib.
  • Guru Gobind Singh schrieb Seine Autobiografie und eine Beschreibung früherer spiritueller Führer, genannt Bichitra Natak oder Bachittar Natak. In Seiner Autobiografie erwähnte Guru Gobind Singh Seine frühere Inkarnation als Lokpal Shri Dusht Daman. Der herrliche Ort Sri Hemkunt Sahib mit seiner Lage an einem Gletschersee befindet sich in einer Höhe von 4.632 Meter (15.197 feet) und ist umgeben von sieben Berggipfeln des Himalaya. Dies ist der Ort, wo die frühere Inkarnation von Guru Gobind Singh, Dusht Daman, meditierte. An diesem Ort befindet sich der Gurudwara Sri Hemkunt Sahib, der von Juni bis September geöffnet ist. Das Valley of Flowers befindet sich in unmittelbarer Nähe.
  • Guru Gobind Singh entwickelte und kreierte ein sehr melodiöses Musikinstrument, die Taus und später das Instrument Dilruba. Beide Instrumente spielte Guru Gobind Singh selbst.
  • Die beiden älteren Söhne von Guru Gobind Singh, Baba Ajit Singh und Baba Jujhar Singh kämpften erfolgreich in der Schlacht von Chamkaur. Sie gaben Ihr Leben im Kampf gegen die Mogulen. Seine beiden jüngsten Söhne, Baba Zorawar Singh und Baba Fateh Singh Ji wurden bei lebendigem Leib in einem zarten Alter von den Mogulen durch den Befehl von Nawab Wazir Khan, eingemauert, als sie es ablehnten zum Islam zu konvertieren. Als die Mauer zerbrach und die beiden kleinen Söhne noch atmeten, wurde Ihnen daraufhin die Kehlen durchgeschnitten. An diesem Ort entstand ein Gurudwara in Gedenken an die kleinen Sahibzaades. Es gibt einen sehr schönen Animatiosfilm über das Leben der vier Söhne von Guru Gobind Singh mit dem Titel Chaar Sahibzade. Dieser Film hat bisher alle Einspielrekorde in der Kinogeschichte des Punjabs übertroffen. Der Film kann unter folgendem Link angeschaut werden. Chaar Sahibzaade
  • Das berühmte Zafarnāma war ein Siegesschreiben, das Sri Guru Gobind Singh 1705 an den Mogul Kaiser von Indien (Aurangzeb) nach der Schlacht von Chamkaur schrieb. Der Brief wurde von Guru Gobind Singh in persisch verfasst. In diesem Brief erinnert Guru Gobind Singh Aurangzeb daran, wie er und seine Landsleute den Eid, den sie auf den Quran geschworen haben, brachen. Guru Gobind Singh Ji erklärte ebenfalls, daß Er den moralischen Sieg über den Kaiser, der sein Wort und seine Versprechungen nicht einhielt, errungen hat. Trotz einer überlegenen Armee, die entsandt wurde, den Guru zu fangen und ihn zu töten, waren die Streitkräfte Aurangzeb´s in ihrer Mission nicht erfolgreich. Dieser moralisch verfasste Brief verursachte bei Aurangzeb ein immenses Gefühl von Unbehagen und Stress.  Viele Muslime unterstützten die Seite von Guru Gobind Singh und waren gegen die Politik der Unterdrückung und Tyrannei.
  • Guru Gobind Singh wies Seine Sikhs an, dem Guru Granth Sahib als den ewigen lebenden Guru nach Ihm, zu folgen. Er verkündete die 52 Hukamnamas und verließ 1708  seinen Körper und ging in Sach Khand. Guru Gobind Singh ernannte Baba Banda Singh Bahadur als Oberbefehlshaber, um die Sikhs und die Menschen im Land weiterhin zu beschützen. Guru Gobind Singh Sahib Ji ernannte den großen Baba Deep Singh als ersten Jathedar und Führer von Damdami Taaksal. Baba Deep Singh kämpfte an der Seite mit Banda Singh Bahadur in den Schlachten zwischen 1708 und 1715.
  • Einige Menschen sind Hindus, andere Türken, einige sind Raafzis, Imaans, Schiiten oder Sunniten. Aber wisst dies: Es gibt nur eine Familie der Menschheit. Gott ist der Schöpfer, Verzeiher, Versorger und Herr aller. Kein anderer wird Ihm gleich, lasst euch nicht vom Weg abbringen. Dient nur dem Einen Gott, Er ist der Göttliche Guru von allen. Wir wurden als Ebenbild des Einen Gottes erschaffen. Dieses Eine Licht scheint in jedem von uns.
    (Guru Gobind Singh, Akaal Ustat )
    Quelle: Bhai Nand Lal
    Die drei Formen von Guru Gobind Singh:
    According to Guru Gobind Singh's poet Sainapat, Bhai Nand Lal and Dhadi Nath Mal, all of who were present at Nander, a day before the Guru's demise, the sikhs enquired as to whom he was entrusting his Khalsa. Bhai Nand Lal in Rahitnama says the Guru replied he has three forms. The first was form nirgun or invisible, the second form was his word and the third form was sargun or the visible.

    After his physical death his soul would be the first form - invisible. His second form would be the Guru Granth Sahib, "Dusar Rup Granthji jan, Mera rup Granth ji jan. Is men bhed nahin kuchh man." The third sargun, or visible rup was the Khalsa. He added that he had bestowed his physical form upon his Khalsa.